ZurückvCal/iCal
Datum:
08.01.2018
Zeit:
19:00
Referent:
Dr. Peter Kroll
Ort:
Hörsaal Astronomiemuseum
Organisator:
Astronomiemuseum e.V.
Kontaktperson:
Thomas Müller,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Institut:
Sternwarte Sonneberg

Seit einigen Jahren scannen zwei große Teleskope auf Hawaii systematisch den Himmel, um bisher unbekannte Kometen und Asteroiden zu finden. Dem Pan-STARRS genannten System ging nun am 19. Oktober 2017 ein besonderer Fang ins Netz. Zunächst dachte man an einen Kometen, aber mit Ausbleiben eines Schweifes war klar, dass man einen Asteroiden vor sich hatte. Dieses Objekt war auffallend schnell und sauste bereits am 14. Oktober in nur 60-facher Mondentfernung an der Erde vorbei.

Die Überraschung war aber noch größer, als man die Bahn zurückrechnete und feststellte, dass der Brocken aus Richtung Wega, einem der hellsten und nächsten Sterne am Himmel, angesaust kam. Damit war dies der erste zweifelsfrei nicht aus unserem Sonnensystem stammende Himmelskörper, für den die Internationale Astronomische Union sogar eine eigene Bezeichnungsklasse einführte. Der Name "Oumuamua", auf den dieses Objekt getauft wurde, stammt aus dem Hawaiianischen und bedeutet in etwa "zuerst erreichen", was auf den "Botschafter"-Charakter des Asteroiden hinweisen soll.

Doch damit nicht genug. Weitere Untersuchungen mit den derzeitige Riesenteleskopen offenbarte eine ungewöhnliche Form des etwa 500 Meter langen, geheimnisvollen Körpers, der nun bald so weit weg sein wird, dass selbst die größten Teleskope in nicht mehr werden aufspüren können. Und so gibt es bereits erste Überlegungen, eine Sonde dem Körper hinterzuschicken.