Newsletter Januar 2017

Mit unserem Newsletter möchten wir vom Verein Astronomiemuseum e.V. auf die nächsten Veranstaltungen an der Sternwarte Sonneberg aufmerksam machen.

Montagsvortrag am 9. Januar 2017

das Jahr 2017 beschert dem höchstgelegenen Stadtteil Sonnebergs zwei Jubiläen: Der Ortsteil Neufang wird 700 Jahre alt und der Geburtstag des Gründers der Sternwarte, Cuno Hoffmeister, jährt sich zum 125. Male. Aus diesem Grund liegt der Fokus der Montagsvorträge im Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg verstärkt auf den astronomischen Forschungsschwerpunkten aus Geschichte und Gegenwart dieser Einrichtung.

So startet der erste Vortrag des Jahres mit einer ungewöhnlichen Geschichte um einen rätselhaften Stern. Seine Entdeckung geht zunächst auf das im Jahre 2009 von der NASA gestartete Weltraumraumteleskop Kepler, benannt nach dem berühmten deutschen Astronomen, zurück. Das Teleskop suchte eigentlich nach Exoplaneten, und tatsächlich entdeckte man mittels automatischer Computerprogramme mehr als 1000 davon. Anschließend wurden die Daten für die Allgemeinheit freigegeben.

Eine Beobachtergruppe um Tabetha Boyajian entdeckte dabei einen sich äußerst merkwürdig verhaltenden Stern: Meistens leuchtet er ganz normal, aber zeitweise wird er durch irgendetwas Unbekanntes verdeckt. Zunächst spekulierte man über eine ungewóhnlich große Kometenwolke, die den Stern umkreist.

Doch spätestens dann, als man auf Photoplatten des Harvard-Observatoriums entdeckte, dass der Stern in den letzten 100 Jahren anscheinend immer schwächer geworden war, schossen die Spekulationen aus dem Boden, ob das rätselhafte Verhalten des Sterns nicht auf den Baufortschritt einer gigantischen künstlichen Struktur einer Superzivilisation deutet, die so nach und nach zwecks Energiegewinnung ihren Heimatstern einhüllt. Inzwischen wurde der Stern aber auf Photoplatten der Sternwarte Sonneberg untersucht, die immerhin auch 80 Jahre zurückreichen, und delikaterweise widersprechen die Sonneberger Daten den Ergebnissen der Harvard-Studie.

Nicht nur deshalb bleibt die Untersuchung des Sterns auch weiterhin spannend. Inzwischen ist er auch ein Beobachtungsziel von Forschern, die sich der ernsthaften Suche nach außerirdischen Zivilisationen verschrieben haben.

Der Vortrag "KIC 8462852: Der geheimnisvollste Stern unserer Galaxis - Schauen wir einer Superzivilisation auf die Finger?" wird von Dr. Peter Kroll, Sternwarte Sonneberg, am Montag, dem 9.1.2017, um 19 Uhr im Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg gehalten. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Beobachtungsabende

Die nächsten Beobachtungsabende beginnen, angepasst an den Dämmerungsbeginn, bereits um 18:00 Uhr. Wir beginnen den Abend mit einem Einführungsvortrag im Hörsaal, wo wir zunächst einmal mit Hilfe einer Software das aktuelle Geschehen am Himmel erkunden. Anschließend geht es dann in eine der Kuppeln, wo wir die Teleskope auf die interessantesten Objekte ausrichten.

Besucher sind ohne Voranmeldung jederzeit herzlich willkommen. Die Terminliste finden Sie auch auf unserer Seite Termine.

Aktuelle Ausstellung

Derzeit entsteht eine neue Ausstellung in den Räumen des Astronomiemuseums. Wir haben alles von Grund auf neu konzipiert und möchten das Museum interaktiv und kinderfreundlich gestalten. Die Neueröffnung des Museums ist für den 2. Februar geplant.

Alle Veranstaltungen und weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Astronomiemuseums. Eine ausführliche Rückschau auf unsere Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite, unter der Rubrik "Rückblick".


Veranstaltungen im Februar

Am 2. Februar jährt sich der Geburtstag von Cuno Hoffmeister zum 125. Male. Aus diesem Anlass ziehen wir den nächsten Montagsvortrag auf Donnerstag, den 2. Februar vor. Für den Festvortrag konnten wir Prof. Rene Hudec aus Prag gewinnen. Auf der Festveranstaltung wird zugleich auch die Neueröffnung des Museums bekannt gegeben. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste, die mit uns diesen Moment teilen möchten.

Clear skies
Das Team von Astronomiemuseum e.V.

Drucken