Newsletter März 2018

Mit unserem Newsletter möchten wir vom Verein Astronomiemuseum e.V. auf die nächsten Veranstaltungen an der Sternwarte Sonneberg aufmerksam machen.

Montagsvortrag am 5. März 2018 um 19 Uhr:
"Wie kamen die alten Griechen nur auf solche Sternbilder?" - Frau Dr. Susanne Hoffmann von der Universitätssternwarte Jena

Die Frage nach der Herkunft der Sternbilder stellen sich die meisten Leute im Planetarium oder angesichts des Firmaments. Aus der Antike gibt es nur ein einziges Himmelsbild, das uns überliefert ist und dann auch noch unvollständig. Daraus kann man einen Eindruck bekommen, welche Figuren sie möglicherweise gesehen haben, also wie man sie sich vielleicht ursprünglich vorgestellt hat.

Tatsächlich wissen wir aber, dass die Griechen viele "ihrer" Sternbilder gar nicht selbst erfunden haben, sondern die Vorlagen für die griechischen Bilder älter sind und mitunter auch anderen Kulturen dieses Imperiums von Alexander dem Großen entspringen. Unter all diesen Kulturen hatte die babylonische Astronomie gewiss den größten Einfluss auf die griechische, doch die babylonischen Sternbildern entziehen sich noch großteils unserer Kenntnis.

Nah an der aktuellen Forschung plaudert der Vortrag aus dem historischen Nähkästchen der aktuellen historischen Forschung und stellt einiges von dem (vorläufigen) Wissen zusammen, das wir bisher fassen können.

Deutschlandweiter Astronomietag am 24. März ab 14 Uhr

Wir öffnen die Kuppeln für alle Besucher und beobachten mit den Teleskopen der Sternwarte aktuelle Objekte des Frühlingshimmels. Tagsüber werden wir die Oberflächen der Sonne und des Halbmondes erforschen, in der Dämmerung werden wir am Westhorizont die Planeten Venus und Merkur sehen können. Am Nachmittag wird es Vorträge zu aktuellen astronomischen Themen geben.

Wenn es dann dunkel genug ist, kommen die Wintersternbilder im Westen und die Frühlingssternbilder im Osten zur Geltung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Sternbilder ganz leicht selbst finden können. Anschließend halten wir Ausschau nach den Schätzen des Himmels und suchen nach Galaxien und Sternhaufen.

Das Programm am Astronomietag:

  • 14 Uhr - 17 Uhr Sonnenbeobachtung
  • 14 Uhr - Führung durch die Sternwarte
  • 15 Uhr - Vortrag - Das Leben der Sterne
  • 16 Uhr - Führung durch das Plattenarchiv der Sternwarte Sonneberg
  • 17 Uhr - Vortrag - noch offen
  • ab 19 Uhr Beobachtung des Himmels mit verschiedenen Teleskopen

Vorschau auf April

Montagsvortrag am 9. April um 19 Uhr:
"Kleinst-Satelliten: Leistungsfähig durch Kooperation" - Prof. Dr. Klaus Schilling

Traditionell wurden in der Raumfahrt die Satelliten immer größer, um die Leistungsfähigkeit zu steigern. Heute eröffnen alternative "New Space"-Ansätze mit verteilten vernetzten Kleinst-Satelliten spannende Anwendungen in der Telekomunikation und Erdbeobachtung, aber auch bei der wissenschaftlichen Erkundung des Weltraums. Der Vortrag geht auf die zu lösenden technischen Herausforderungen für diese Sensornetze im Weltraum, aktuelle Arbeiten in Würzburg zum Formationsflug von Kleinst-Satelliten und kommerzielle Perspektiven ein.

Yuris Night am 12. April um 19 Uhr

Juri Gagarin umkreiste am 12. April 1961 als erster Mensch die Erde und kehrte wohlbehalten zurück. Dies war der Beginn der bemannten Raumfahrt. Yuris Night ist eine weltweite Initiative, die diesem bedeutsamen Tag in der Geschichte der Menschheit gedenkt, und wir nehmen erstmalig 2018 daran teil.

Um 19 Uhr gibt es einen Vortrag zum Thema "Bemannte Raumfahrt - Beginn, Gegenwart und Ausblick auf künftige Entwicklungen". Anschließend bitten wir zur Gesprächsrunde, in der die Möglichkeiten der bemannten Raumfahrt diskutiert werden können. Was ist wünschenswert, was ist machbar? Wir sind schon sehr gespannt auf Ihre Meinung zu dem Thema.


Große Ereignisse werfen ihre Schatten bereits voraus.

20 Jahre Astronomiemuseum - wir feiern vom 8. bis 10. Juni 2018

Nach wochenlangen intensiven Planungen hat sich nun ein Programm herauskristallisiert, das wir anlässlich des 20jährigen Jubiläums unseres Museums veranstalten möchten. Das Highlight überhaupt wird der Vortrag von Prof. Dr. Harald Lesch zum Thema "Sind wir allein im Universum?" am Samstag, den 9. Juni sein. Der Vortrag wird als Open Air auf dem Gelände der Sternwarte stattfinden und von einem bunten Programm umrahmt sein. Karten für diesen Tag sind über unsere Webseite erhältlich (www.astronomiemuseum.de/karten).

Am Freitag, den 8. Juni beginnt die Festveranstaltung mit einem feierlichen Empfang um 19 Uhr. Dazu sind alle ehemaligen Mitarbeiter der Sternwarte und des Museums sowie Vertreter der lokalen Politik herzlich eingeladen. Umrahmt wird das Ganze musikalisch durch die Musikschule Sonneberg.

Am Samstag bieten wir ab 14 Uhr Besichtigungen des Museums, der Sternwartenkuppeln und des Plattenarchivs an. Bei geeignetem Wetter stehen Teleskope zur Beobachtung der Sonne (tagsüber) und der Objekte des Sternenhimmels (abends) zur Verfügung. Ein Plattenfotograf bietet seine Dienste als Portraitfotograf an und lichtet Sie auf einer Glasplatte ab. Bei der Entwicklung des Fotos dürfen Sie gerne dabei sein, das geschieht direkt vor Ort in einer Dunkelkammer. Für das leibliche Wohl sorgen ein Grill und ein Burger Truck sowie Stände für Eis, Würstchen und Getränke. Gegen 18 Uhr folgt der Vortrag von Harald Lesch. Der Vortrag wird für den Youtube-Kanal "Urknall, Weltall und das Leben" aufgezeichnet. Anschließend lassen wir den Tag mit Live-Musik der Sonneberger Band "Die Roten Rüben" ausklingen.

Am Sonntag, den 10. Juni ist Familientag, der Eintritt ist frei, wir sind von 14 bis 18 Uhr für Sie da. Für unsere kleinen Besucher wird es viel Abwechslung geben. Wir veranstalten Action-Spiele, basteln Außerirdische und Kaleidoskope und zeigen den Kindern auf kindgerechte Art die Sternwarte. Die Erwachsenen können sich derweil im Museum, in den Kuppeln und im Plattenarchiv der Sternwarte umschauen oder einem Vortrag über Plattenfotografie lauschen. Unser Plattenfotograf wird auch an diesem Tag vor Ort sein und Portraits auf Glaspaltten anfertigen.

Wir freuen uns schon sehr auf dieses außergewöhnliche Wochenende und hoffen, auch Sie hier begrüßen zu können. Aktuelle Informationen (eventuell kommen ja noch ein paar Programmpunkte dazu) können Sie jederzeit unserer Webseite unter "Termine" entnehmen.


Beobachtungsabende

Die nächsten Beobachtungsabende beginnen um 19 Uhr. Wir gehen in eine der Kuppeln, wo wir die Teleskope auf die interessantesten Objekte des Winter- und Frühlingssternenhimmels ausrichten, darunter auch den bekannten Orion-Nebel.

Besucher sind ohne Voranmeldung jederzeit herzlich willkommen. Die Terminliste finden Sie auch auf unserer Seite Termine.

Bitte beachten: Die Beobachtung ist abhängig von der Wetterlage und findet nur bei freiem Himmel statt. Bitte informieren Sie sich vorher über die Wetteraussichten oder rufen Sie uns bis 17 Uhr an, ob der Beobachtungsabend stattfinden wird (Telefon 03675 81218).


Aktuelle Ausstellung

Das Astronomiemuseum präsentiert Ihnen ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Verbringen Sie einen Nachmittag im Sonnensystem und lernen Sie die Sonne, Planeten und andere Himmelskörper besser kennen. Kommen Sie mit auf eine Expedition, bei der ein Eisenmeteorit geborgen wird. Erfahren Sie mehr über die Sternbilder und tauchen Sie ein in die Tiefen des Kosmos.

Ein weiterer Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte der Sternwarte Sonneberg und deren Gründer Cuno Hoffmeister. Möchten Sie einmal im berühmten Plattenarchiv stöbern und nachschauen, wie der Sternenhimmel am Tag Ihrer Geburt ausgesehen hat? Oder wollten Sie schon immer wissen, wie ein Blinkkomparator funktioniert?

Dann kommen Sie doch auf einen Besuch vorbei, wir freuen uns auf Sie.
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 13:00 bis 17:00 Uhr

Alle Veranstaltungen und weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Astronomiemuseums. Eine ausführliche Rückschau auf unsere Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite, unter der Rubrik "Rückblick".

Clear skies
Das Team von Astronomiemuseum e.V.

Drucken