Newsletter Juli 2017

Mit unserem Newsletter möchten wir vom Verein Astronomiemuseum e.V. auf die nächsten Veranstaltungen an der Sternwarte Sonneberg aufmerksam machen.

Asteroid Day am 1. Juli ab 14 Uhr, Eintritt frei

Unser Programm:
Um 14 Uhr und um 16 Uhr: Kurzfilm zur Bergung des Sikhote-Alin-Meteoriten vor 70 Jahren
Tagsüber Kinderprogramm mit Asteroidenbasteln und Kraterschießen
Um 21 Uhr: Film "51 Degrees North" im englischen Original mit deutschen Untertiteln
Anschließend: Beobachtung von echten Asteroiden am Sonneberger Himmel (wenn das Wetter mitspielt)

In diesem Jahr findet bereits zum dritten Mal der internationale "Asteroid Day" statt. Wir vom Astronomiemuseum sind natürlich auch mit dabei und informieren, wie all unsere Partner weltweit, über Asteroiden und den Gefahren, die von ihnen ausgehen. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einem Einschlag kommt und wie kann sich die Menschheit vor Bedrohungen aus dem All schützen? Diesen Fragen werden wir auf den Grund gehen.

Am Samstag, dem 01.07.2017, können Sie sich selbst ein Bild machen: Wir suchen auf originalen Fotoplatten aus dem Sonneberger Felderplan nach Asteroiden. Dazu vergleichen wir am historischen Blinkkomparator verschiedene Aufnahmen aus der Ekliptik und suchen nach Spuren der Asteroiden im Hauptgürtel zwischen Mars und Jupiter.

Kinder können sich ihren eigenen Asteroiden basteln und selbstverständlich beim Asteroiden-Krater-Schießen auch ausprobieren, was passiert, wenn er einschlägt.

Um 14 und um 16 Uhr zeigen wir einen Kurzfilm zur Bergung des Sikhote-Alin-Meteoriten im russischen Original mit deutschen Untertiteln, der vor 70 Jahren in Sibirien niederging. In unserer Ausstellung haben wir große Bruchstücke dieses Meteoriten, die Sie besichtigen können.

Um 21 Uhr zeigen wir den Film "51 Degrees North" im englischen Original. Darin geht es um das fiktive "Ende der menschlichen Zivilisation". Im Film wird angenommen, dass der Einschlag eines großen Asteroiden kurz bevorsteht und nicht mehr abzuwenden ist. Wie wird sich die Menschheit in den wenigen verbleibenden Wochen verhalten?

Bei geeignetem Wetter werden wir anschließend mit den Teleskopen der Sternwarte nach Asteroiden am Nachthimmel suchen. Einige Asteroiden im Hauptgürtel sind für eine Beobachtung hell genug, um sie mit kleinen und großen Teleskopen ausfindig machen zu können.

Montagsvortrag am 3. Juli 2017

Referent ist Dr. Axel Schope vom Astronomischen Institut Potsdam zum Thema Sternenkannibalismus. Interessenten sind herzlich eingeladen.

Unter den Myriaden veränderlicher Sterne unterschiedlichster Art, die an der Sonneberger Sternwarte entdeckt und studiert wurden, findet man auch Kannibalensterne. Unter Kannibalismus versteht man ja bekanntlich das Verzehren von Artgenossen oder Teilen derselben. Wie kann ein Stern einen anderen verzehren? Was sind das für Objekte? Wie sind sie entstanden? Wie viele gibt es davon? Und wie findet man sie?

Der Vortrag will darauf mindestens Teilantworten geben. Wir werden die Welt der kompakten Objekte betreten, der Weißen Zwerge, der Neutronensterne und der Schwarzen Löcher. Sternenkannibalismus ist nicht unbedingt ein genüssliches Grasen sondern unterliegt starken Schwankungen. Es kann zu Verdauungsstörungen kommen, wodurch die Sterne abrupt ihre Helligkeit ändern. Astronomen sprechen dann einer Nova, einer Zwergnova oder auch einer Supernova.

Kompakte Doppelsterne sind ein faszinierendes Forschungsfeld, auch für Amateurastronomen. Beide Sterne können einander in wenigen Stunden umkreisen, so dass die Beobachter binnen einer Nacht ein wahres Feuerwerk erleben können. Was an der Sonneberger Sternwarte photographisch begann, wird heute mittels CCD-Technologie vervollkommnet.

Beobachtungsabende

Die nächsten Beobachtungsabende beginnen, da es spät dunkel wird, um 22:30 Uhr. Wir beginnen den Abend mit einem Einführungsvortrag im Hörsaal, wo wir zunächst einmal mit Hilfe einer Software das aktuelle Geschehen am Himmel erkunden. Anschließend geht es dann in eine der Kuppeln, wo wir die Teleskope auf die interessantesten Objekte ausrichten, darunter die Planeten Jupiter und Saturn, die derzeit günstig am Abendhimmel stehen.

Besucher sind ohne Voranmeldung jederzeit herzlich willkommen. Die Terminliste finden Sie auch auf unserer Seite Termine.

Aktuelle Ausstellung

Das Astronomiemuseum präsentiert Ihnen ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Verbringen Sie einen Nachmittag im Sonnensystem und lernen Sie die Sonne, Planeten und andere Himmelskörper besser kennen. Kommen Sie mit auf eine Expedition, bei der ein Eisenmeteorit geborgen wird. Erfahren Sie mehr über die Sternbilder und tauchen Sie ein in die Tiefen des Kosmos.

Ein weiterer Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte der Sternwarte Sonneberg und deren Gründer Cuno Hoffmeister. Möchten Sie einmal im berühmten Plattenarchiv stöbern und nachschauen, wie der Sternenhimmel am Tag Ihrer Geburt ausgesehen hat? Oder wollten Sie schon immer wissen, wie ein Blinkkomparator funktioniert?

Dann kommen Sie doch auf einen Besuch vorbei, wir freuen uns auf Sie.
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 13:00 bis 17:00 Uhr

Alle Veranstaltungen und weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Astronomiemuseums. Eine ausführliche Rückschau auf unsere Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite, unter der Rubrik "Rückblick".


Ausblick auf August

Mitte August wird die Erde wieder einmal die Bahn des Kometen 109P Swift/Tuttle kreuzen, sodass vermehrt Sternschnuppen zu erwarten sind. Daher werden wir uns am 12. August an der Sternwarte treffen und die Nacht mit der Beobachtung des Perseiden-Stroms verbringen. Dazu sind auch Sie herzlich eingeladen! Bitte denken Sie an wärmende Kleidung. Gerne können auch Decken oder Liegestühle mitgebracht werden.

Clear skies
Das Team von Astronomiemuseum e.V.

Drucken