Newsletter September 2016

Mit unserem Newsletter möchten wir vom Verein Astronomiemuseum e.V. auf die nächsten Veranstaltungen an der Sternwarte Sonneberg aufmerksam machen.

Montagsvortrag am 5. September 2016 um 19 Uhr

Nach der Sommerpause setzt das Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg seine populärwissenschaftliche Vortragsreihe fort. Am Montag, dem 5.9.2016, um 19 Uhr spricht Prof. Dr. Olaf Kretzer, Planetarium Suhl, über die "Physik und Astronomie in Star Trek Enterprise". Interessenten sind herzlich eingeladen.

Im Vortrag werden einige wesentlichen Erfindungen der Star-Trek-Serie wissenschaftlich unter die Lupe genommen und analysiert, wie etwa der Warp-Flug. Ist tatsächlich ein Raumflug mit Überlichtgeschwindigkeit möglich? Was geschieht beim Beamen, und kann man auf diese Weise transportiert werden? Wimmelt es im All voll unbekannter Lebensformen? Kurz: wie realistisch ist die Star-Trek-Serie?

Sonnenbeobachtung

Jeden Samstag um 14 Uhr bieten wir Ihnen die Möglichkeit an, unser Zentralgestirn mit einem professionellen Sonnenteleskop zu beobachten. Das Teleskop filtert einen ganz engen Bereich des Lichts heraus (die Wasserstofflinie h-alpha). Das ermöglicht es uns, neben Sonnenflecken auch die Granulation der Sonne wahrzunehmen. Außerdem werden so die Protuberanzen am Sonnenrand sichtbar. Das sind Materieströme, die sich außerhalb der Sonne auf Magnetfeldlinien bewegen und zum großen Teil wieder auf die Sonne zurückfallen.

Beobachtungsabende

Die nächsten Beobachtungsabende beginnen, angepasst an den Dämmerungsbeginn, bereits um 20:00 Uhr. Wir beginnen den Abend mit einem Einführungsvortrag im Hörsaal, wo wir zunächst einmal mit Hilfe einer Software das aktuelle Geschehen am Himmel erkunden. Anschließend geht es dann in eine der Kuppeln, wo wir die Teleskope auf die interessantesten Objekte ausrichten.

Wenn in der Abenddämmerung nach und nach die Sterne sichtbar werden, finden wir als erstes hoch über unseren Köpfen Wega aus dem Sternbild Leier. Kurze Zeit später sind auch die anderen beiden Sterne des Sommerdreiecks zu sehen, nämlich Deneb aus dem Schwan und Atair aus dem Adler. Mit zunehmender Dunkelheit vervollständigen sich die Sternbilder, denn nun werden auch schwächere Sterne sichtbar.

Im Osten steigen die Herbststernbilder auf, darunter das Herbstviereck Pegasus, an dem das Sternbild Andromeda anschließt. Dort werden wir unsere Nachbargalaxie, den Andromedanebel, ins Visier nehmen. Wir werden weiterhin die schönsten Deepsky-Objekte aufsuchen, die der Herbsthimmel zu bieten hat, Kugelsternhaufen und Planetarische Nebel, Galaxien und Doppelsterne.

Besucher sind ohne Voranmeldung jederzeit herzlich willkommen. Die Terminliste finden Sie auch auf unserer Seite Termine.

Aktuelle Ausstellung

Derzeit entsteht eine neue Ausstellung in den Räumen des Astronomiemuseums. Wir haben alles von Grund auf neu konzipiert und möchten das Museum interaktiv und kinderfreundlich gestalten.

Das Astronomiemuseum ist derzeit mit einer reduzierten Anzahl an Ausstellungsräumen zu besichtigen. Wir arbeiten intensiv an der neuen Ausstellung und investieren jede freie Minute in die Ausarbeitung von Animationen und Informationstafeln. Somit werden wir nach und nach die Ausstellungsfläche wieder auf die ursprüngliche Größe ausdehnen können.

Nächster Montagsvortrag am 10. Oktober 2016

Alle Veranstaltungen und weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Astronomiemuseums. Eine ausführliche Rückschau auf unsere Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite, unter der Rubrik "Rückblick".


Clear skies
Das Team von Astronomiemuseum e.V.


Drucken