Sonderausstellung Saturn - Cassini

Rückblick auf unsere Sonderausstellung zur Mission Cassini-Huygens (1997-2017)

Cassini Timeline

Die Mission der Raumsonde Cassini-Huygens startete 1997, kam 2004 im Saturnsystem an und umrundete in den folgenden 13 Jahren 293mal den Gasriesen Saturn. Aufgrund unterschiedlicher Orbits war es möglich, zugleich auch bei den zahlreichen Monden Saturns vorbeizuschauen.

Gleich zu Beginn der Mission bei Saturn setzte Cassini die Landesonde Huygens auf dem größten Saturnmond - Titan - ab und ermöglichte so erstmalig einen Einblick in die faszinierende Welt dieses Mondes - dem einzigen im Sonnensystem, der über eine ausgeprägte Atmosphäre verfügt. Die dichte Wolkendecke hatte es bis dahin unmöglich gemacht, einen direkten Blick auf Titans Oberfläche zu bekommen. Seit der erfolgreichen Landung von Huygens kennen wir nun die Landschaft auf Titan, die geprägt ist von Gebirgen, Flusssystemen und Seen. In der Kälte von Titan (-170°C) bestehen die Felsen dort aus steinhart gefrorenem Wassereis und in den Flüssen befindet sich flüssiges Methan - ein Stoff, den wir auf der Erde nur als Gas kennen.

Bis zum geplanten Ende der Cassini-Mission am 15. September 2017 durch Eintauchen in die Saturnatmosphäre lieferte uns die Sonne mehrere 100000 Fotos und damit Einblicke aus nächster Nähe in die Eiswelten der Saturnmonde, Nahaufnahmen des Ringsystems um Saturn und auch in die dynamische Saturnatmosphäre. Wir haben dank der Mission viele neue Erkenntnisse gewonnen, z.B. dass die Monde einzigartige Welten mit überraschend vielfältigen Oberflächenstrukturen und individuellen Eigenschaften sind mit teils noch heute dynamischen Veränderungen der Landschaft.

Der Erfolg der Cassini-Mission wird noch lange ausstrahlen und unser aktuelles Bild des Saturnsystems prägen, auch Folgemissionen werden nun aufgrund der neuen Erkenntnisse geplant. Einige Monde waren so überraschend, dass sie eventuell von einer weiteren Sonde besucht werden sollen. Besonders der Mond Enceladus hat es den Wissenschaftlern angetan. Sein Kryovulkanismus verriet die Existenz eines unterirdischen Salzwasser-Ozeans mit Wärmequellen, und wo Wasser und Energie zur Verfügung stehen, da könnte eventuell auch die Chance auf Entwicklung von Lebensformen bestehen. Von daher lohnt sich ein zweiter Besuch auf jeden Fall.

Für die Sonderausstellung haben wir viel Material angefertigt und die wichtigsten und interessantesten Aspekte der Cassini-Mission zusammengetragen. Im Folgenden zeigen wir einen Ausschnitt daraus.

Die Ringe des Saturn


Cassini-Mission in Zahlen und Saturnmond Titan


Die Saturnmonde


Cassini - die besten Fotos


Die Ausstellung als interaktives 360°-Panorama gibt es hier zu sehen: eskimue-panorama.de


Drucken