Heute vor ...

Wichtige Ereignisse aus Astronomieforschung und Raumfahrt

... 133 Jahren

28.06.1889

starb Maria Mitchell

(01.08.1818 - 28.06.1889)
Mitchell war eine US-amerikanische Astronomin und Vorkämpferin für die Frauenrechte.

1847 entdeckte sie vom Observatorium ihres Vaters aus den später nach ihr benannten Mitchell-Kometen und bereits ein Jahr später, 1848 wurde sie als erste Frau in die American Academy of Arts and Sciences aufgenommen und 1850 in die American Association for the Advancement of Science. Bis sie 1865, wiederum als erste Frau, zur Professorin für Astronomie am renommierten Vassar College ernannt wurde, vergingen nochmals 20 Jahre.

In der Zwischenzeit arbeitete sie als Bibliothekarin, bildete sich mit Hilfe der ihr anvertrauten Bücher weiter und studierte Astronomie bei ihrem Vater, mit dem sie auch gemeinsam arbeitete. 1869 wurde sie – ebenfalls als erste Frau – in die American Philosophical Society berufen. Auch als Mathematikerin war Mitchell produktiv: Sie beschäftigte sich mit der fermatschen Vermutung und veröffentlichte eine Untersuchung über die Sophie-Germain-Primzahlen.

Mitchell galt als ausgezeichnete Professorin, die sich für ihre Studentinnen einsetzte und sie dabei unterstützte, wirklich gute Wissenschaftlerinnen zu werden, obwohl sie „nur“ Frauen waren. Sie legte großen Wert auf praktische Erfahrungen und machte sich immer wieder gerne über reine Theoretiker lustig, die all ihr Wissen aus Büchern hatten. Nach ihr konnte jemand, der gewisse Vorgänge nicht selbst beobachtet oder empirisch nachgewiesen hatte, niemals wirklich auf sein Wissen vertrauen. „Did you learn that from a book or did you observe it yourself?“ war ihre berühmteste Frage, mit der sie in die Annalen der US-amerikanischen Wissenschaft einging. Sie stellte diese Frage nicht nur ihren Studentinnen, sondern auch ihren Astronomen-Kollegen und machte sich damals bei diesen mehr als unbeliebt.

Quelle: Wikipedia


... 9 Jahren

28.06.2013

Ende der Mission GALEX

GALEX war ein Weltraumteleskop der NASA zur Beobachtung von Galaxien im ultravioletten Bereich des elektromagnetischen Spektrums. Damit lieferte es wichtige Daten zur Erforschung der Galaxienentwicklung.

Kernstück von GALEX war ein 50-Zentimeter-Teleskop, mit dessen Hilfe Größe, Aussehen und Helligkeit von Galaxien im ultravioletten Bereich des Lichts untersucht wurden. Ein Spektrometer ermöglichte es zudem, die Entfernung der Galaxien zu bestimmen und damit ihren Platz in der kosmischen Entwicklung einzuordnen.

Die GALEX-Mission war ursprünglich auf eine Missionsdauer von zwei bis drei Jahren ausgelegt, wurde aber drei Mal verlängert. Der Befehl zur Abschaltung des Teleskops wurde am 28. Juni 2013 zu GALEX gesandt. Das Teleskop wird noch mindestens 65 Jahre in einer Erdumlaufbahn bleiben und anschließend in der Erdatmosphäre verglühen.

Quelle: astronews.com und Wikipedia


nach oben