ZurückCOM_SIMPLECALENDAR_PRINTvCal/iCal
Datum:
03.02.2020
Zeit:
19:00
Referent:
Dr. Thomas G. Müller
Institut:
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Organisator:
Astronomiemuseum e.V.  Website
Kontaktperson:
Thomas Müller,Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon:
+49 3675 81218
Ort:
Hörsaal

The japanische Hayabusa-2 Mission erreichte im Juni 2018 den erdnahen und als potentiell für die Erde gefährlichen Kleinplaneten Ryugu. Mehrere Landeeinheiten wurden abgesetzt, ein künstlicher Krater erzeugt und Proben an verschieden Punkten der Oberfläche entnommen, die gegen Ende 2020 zur Erde zurückgebracht werden.

Die Untersuchungen vor Ort zeigen ein extrem dunkles und seltsam geformtes Gebilde von knapp einem Kilometer Durchmesser. Die Messungen deuten auf kohlenstoffhaltige und extrem poröse Materialien hin, die in der Vergangenheit in Kontakt mit Wasser waren.

Könnte also Ryugu die Zutaten für die Ursuppe des Lebens geliefert haben oder ist dieser Asteroid eher eine Gefahr aus dem All?