Newsletter September 2018

Mit unserem Newsletter möchten wir vom Verein Astronomiemuseum e.V. auf die nächsten Veranstaltungen an der Sternwarte Sonneberg aufmerksam machen.

3. September: Montagsvortrag um 19 Uhr:
"Der Schatten des Schwarzen Lochs"

Referent: Dr. Andreas Müller, Exzellenz-Cluster TU München

Nach der Sommerpause startet am 3. September 2018 wieder die Vortragsreihe im Astronomiemusem der Sternwarte Sonneberg, gemeinsam organisiert mit der Volkshochschule des Landkreises Sonneberg. Dr. Andreas Müller, ein erfahrener Astrophysiker und Wissenschaftspublizist, der im Exzellenz-Cluster der Technischen Universität München arbeitet, referiert über "Den Schatten des Schwarzen Loches".

Im Vortrag geht es um den Versuch, Schwarze Löcher zu fotografieren. Das ist grundsätzlich schon schwierig, weil sie ja kein Licht aussenden oder reflektieren wie alle Gegenstände unserer gewohnten Welt. Befindet sich jedoch in der Umgebung eines Schwarzen Loches leuchtendes Gas, so könnte man, wäre man nur nahe genug, die schwarze Silhouette inmitten des Gases erkennen können. Leider - oder zum Glück - leben wir nicht nahe eines Schwarzen Lochs, und so wird eine solche Beobachtung schwierig. Schwarze Löcher sind zwar ziemlich schwere, aber recht kompakte Objekte. Deshalb sind sie vergleichsweise klein für kosmische Maßstäbe, und in astronomisch großen Entfernung schrumpfen sie zu praktisch unbeobachtbaren Winzlingen zusammen.

Dennoch versucht man sich dem Schwarzen Loch im Zentrum unserer Milchstraße beobachterisch zu nähern. Das ist möglich, da es etwa 4 Millionen Mal schwerer als unsere Sonne ist und der Durchmesser eines Schwarzen Lochs mit der Masse wächst. Es ist also das größte Schwarze Loch unserer Galaxis. Im Bereich der Radioastronomie ist man gegenwärtig mit dem Projekt "Event Horizon Telescope" dabei, einen Schnappschuss dieses Schwarzen Loches anzufertigen und zum ersten Male den Ereignishorizont dieser wohl geheimnisvollsten Objekte unseres Universums zu erkunden.


Einmalige Extratour - Zauberhaftes Sonneberg mit Roland Spielmann

Freitag, den 7.9. um 16 Uhr
Samstag, den 8.9. um 16 Uhr
Sonntag, den 9.9. um 16 Uhr

An allen drei Tagen finden geführte Wanderungen mit Stadtführer Roland Spielmann statt. Sie beginnen am alten Rathaus und führen zur Sternwarte, Dauer ca. 3,5h. Es wird eine Rastpause mit kleiner Stärkung geben. Am Ziel (Sternwarte) gibt es eine kleine Überraschung und eine Filmvorführung. Unterwegs erfährt man allerlei Geschichtliches zu Sonneberg und Neufang.

Für eine Teilnahme ist eine Anmeldung bei Roland Spielmann unter 03675 702711 oder 036762 31049 erforderlich. Teilnahmegebühr für Erwachsene 19,50€, für Kinder 12,50€.


Tag des Offenen Denkmals am 9. September

An diesem Sonntag im September öffnen wir um 13 Uhr die Sternwarte (der Eintritt ist frei) und führen Sie durch unsere Kuppelgebäude. Die Sternwarte Sonneberg wurde 1925 gegründet und steht seit den 1990er Jahren unter Denkmalschutz.


VHS-Vortrag am 10. September:
"Jeder Mensch braucht einen Engel"

Referent: Pater Anselm Grün, Abtei Münsterschwarzach

Um 20 Uhr findet dieser Vortrag in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Sonneberg statt. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft.


Lehrerfortbildung vom 15. bis 17. September 2018
Thema: "Radioastronomie für die Schule"

Vom 15. bis zum 17. September 2018 geht es bei der 14. Sonneberger Lehrerfortbildung um die Astronomie im Bereich der Radiostrahlung. Im täglichen Leben nutzen wir Radiosignale, um Daten über große Strecken hinweg zu übertragen. "Bild- und Musikdaten" spielen dabei eine große Rolle. Doch unsere "Schüsseln" können auch Signale empfangen, wenn sie nicht auf TV-Satelliten ausgerichtet sind.

Im Rahmen der Fortbildung wollen wir das Thema "Radioastronomie" mit Leben erfüllen und auch die ersten praktischen Schritte mit geringem Aufwand tun. Wie immer wird die Fortbildung getragen von einer "Mini-Vorlesung" von einem Spezialisten auf dem Gebiet der Radioastronomie. Passend zur Thematik werden didaktische Materialien vorgestellt, um die fachlichen Inhalte Schülern vermitteln zu können (Arbeitsblätter, Informationsmaterial, Präsentationen, Bilder, Filme u.a.m.). Das nötige Wissen wird im Rahmen einer 4teiligen Vortragsreihe vermittelt und anschließend in Workshops veranschaulicht und gefestigt.

Übrigens: Sie müssen nicht unbedingt Lehrer sein, um teilzunehmen. Gerne begrüßen wir auch interessierte Amateurastronomen und Neugierige. Der Unkostenbeitrag beträgt 50€. Die Anmeldung kann über PD Dr. Olaf Fischer, Haus der Astronomie Heidelberg, Tel.: 06221-528-162, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen.

Den ausführlichen Tagungsplan finden Sie unter www.astronomiemuseum.de/sternwarte/lehrerfortbildung


Beobachtungsabende

Die nächsten Beobachtungsabende beginnen um 21 Uhr, ab der zweiten Septemberhälfte um 20 Uhr. Die genauen Startzeiten erfahren Sie auf der Webseite (https://www.astronomiemuseum.de/termine/). In der Regel beginnen wir in der Dämmerung, wenn die ersten Sterne am Himmel erscheinen. Wir gehen in eine der Kuppeln, wo wir die Teleskope auf die interessantesten Objekte des Herbststernenhimmels ausrichten, darunter einige Kugelsternhaufen und planetarische Nebel und auch unsere Nachbargalaxie - der Andromedanebel.

Besucher sind ohne Voranmeldung jederzeit herzlich willkommen. Die Terminliste finden Sie auch auf unserer Seite Termine.

Bitte beachten: Die Beobachtung ist abhängig von der Wetterlage und findet nur bei freiem Himmel statt. Bitte informieren Sie sich vorher über die Wetteraussichten oder rufen Sie uns bis 17 Uhr an, ob der Beobachtungsabend stattfinden wird (Telefon 03675 81218).


Aktuelle Ausstellung

Das Astronomiemuseum präsentiert Ihnen ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Verbringen Sie einen Nachmittag im Sonnensystem und lernen Sie die Sonne, Planeten und andere Himmelskörper besser kennen. Kommen Sie mit auf eine Expedition, bei der ein Eisenmeteorit geborgen wird. Erfahren Sie mehr über die Sternbilder und tauchen Sie ein in die Tiefen des Kosmos.

Ein weiterer Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit der Geschichte der Sternwarte Sonneberg und deren Gründer Cuno Hoffmeister. Möchten Sie einmal im berühmten Plattenarchiv stöbern und nachschauen, wie der Sternenhimmel am Tag Ihrer Geburt ausgesehen hat? Oder wollten Sie schon immer wissen, wie ein Blinkkomparator funktioniert?


Neue Dauerausstellung über Meteorite

Ein eigens dafür eingerichteter Raum zeigt diese Himmelskörper, die als Überreste von Meteoren (Sternschnuppen) gelegentlich auf die Erde fallen. Die Ausstellung zeigt die verschiedenen Typen von Stein- und Eisen-Meteoriten und sogar Steine, die ursprünglich von Mond, Mars oder gar Merkur stammen. Nicht minder interessant ist das irdische Gestein, das bei großen Meteoriten bzw. Asteroiden durch die Schockwelle des Einschlags deformiert und umgewandelt wird.

Kommen Sie doch auf einen Besuch vorbei, wir freuen uns auf Sie.
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag von 13:00 bis 17:00 Uhr

Alle Veranstaltungen und weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Astronomiemuseums. Eine ausführliche Rückschau auf unsere Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf unserer Webseite, unter der Rubrik "Rückblick".

Clear skies
Das Team von Astronomiemuseum e.V.

Drucken