Heute vor ...

Wichtige Ereignisse aus Astronomieforschung und Raumfahrt

... 168 Jahren

28.09.1854

wurde Heinrich Kreutz geboren

( * 28.09.1854 - 03.07.1907)
Heinrich Carl Friedrich Kreutz war ein deutscher Astronom. Nach ihm wurde die Kreutz-Gruppe benannt, eine Gruppe von Kometen, die besonders nah an der Sonne vorbeiziehen.

Nach seiner Schulzeit in Siegen studierte Kreutz an der Universität Bonn Astronomie unter den Professoren Adalbert Krüger und Eduard Schönfeld. 1880 promovierte er und ging anschließend für mehrere Monate nach Wien, wo er unter Theodor Oppolzer arbeitete.

1882 nahm er eine Stelle als Rechner am Astronomischen Rechen-Institut von Berlin an. 1896 übernahm Kreutz die Aufgabe als Herausgeber der Astronomischen Nachrichten, einer der seinerzeit führenden Fachzeitschriften für Astronomie. Seit 1891 gehörte er der Akademie der Naturforscher Leopoldina als Mitglied an.

Kreutz untersuchte die Bahnen von Kometen, deren Periheldurchgänge in großer Sonnennähe stattfanden, und stellte fest, dass diese Fragmente eines größeren Kometen sein müssen. Einige der Kreutz-Kometen gehören zu den hellsten Kometen, die jemals beobachtet wurden, wie der 1965 erschienene Komet Ikeya-Seki.

Quelle: Wikipedia


... 69 Jahren

28.09.1953

starb Edwin Powell Hubble

(20.11.1889 - 28.09.1953)
Hubble war ein US-amerikanischer Astronom. Er entdeckte die Natur der Spiralnebel und die Hubble-Konstante der galaktischen Kosmologie.

Hubble kam auf einen direkten proportionalen Zusammenhang zwischen Rotverschiebung und Entfernung der Galaxien, was bedeutet, dass sich diese fernen Weltinseln umso schneller von uns fort bewegen, je weiter sie entfernt sind. Die Größe, welche diese Expansion beschreibt, wird ihm zu Ehren die Hubble-Konstante H genannt.

Das Hubble-Weltraumteleskop (HST) wurde ebenfalls nach ihm benannt.

Quelle: Wikipedia


... 19 Jahren

28.09.2003

Mondsonde SMART-1 gestartet

SMART-1 (Small Missions for Advanced Research in Technology, – deutsch: Kleine Missionen für fortgeschrittene Technologiestudien) war die erste Raumsonde der ESA, die den Erdmond erforscht hat.

Ein Hauptziel der Mission war es, einen neuartigen, solarelektrisch betriebenen Ionenantrieb und neue Navigations- und Kommunikationstechniken zu testen. SMART-1 war die dritte Sonde, die diesen Antrieb verwendete (die erste war die amerikanische Sonde Deep Space 1, die zweite die im Mai 2003 gestartete japanische Hayabusa).

Nachdem sie auf eine Umlaufbahn um den Mond eingeschwenkt war, untersuchte SMART-1 ab Mitte November 2004 die chemische Zusammensetzung der Mondoberfläche und suchte nach Wasser in Form von Eis. Außerdem erhofft sich die Wissenschaft klärende Erkenntnisse von der Entstehung des Mondes vor rund 4,5 Milliarden Jahren.

Quelle: Wikipedia


... 71 Jahren

28.09.1951

Jupitermond Ananke entdeckt

Der Astronom Seth Barnes Nicholson entdeckt den um den Planeten Jupiter kreisenden äußeren Mond Ananke.

Ananke hat einen mittleren Durchmesser von etwa 28 km. Ihre Dichte wird auf 2,6 g/cm³ geschätzt. Sie ist vermutlich überwiegend aus silikatischem Gestein aufgebaut. Ananke hat eine sehr dunkle Oberfläche mit einer Albedo von 0,04. Der Mond umkreist Jupiter in einem mittleren Abstand von 21,28 Mio. km in 629 Tagen, 18 Stunden und 29 Minuten. Er bewegt sich entgegen der Rotationsrichtung des Jupiters um den Planeten.

Ananke ist die Namensgeberin einer Gruppe von Monden, die sich auf ähnlichen Bahnen um Jupiter bewegen. Die Ananke-Gruppe umfasst acht bis sechzehn Monde, wobei Ananke das größte Mitglied ist.

Quelle: Wikipedia


... 164 Jahren

28.09.1858

Erstes Foto eines Kometen

Dem britischen Fotografen William Usherwood gelingt als Erstem ein Foto eines Kometen. In der folgenden Nacht schießt auch der US-amerikanische Astronom William Cranch Bond ein Bild des Kometen Donati.

Der Komet Donati (offizielle Bezeichnung C/1858 L1) wurde am 2. Juni 1858 vom italienischen Astronomen Giovanni Battista Donati entdeckt und soll einer der schönsten Kometen gewesen sein, die je mit freiem Auge zu sehen waren.

Bekannt ist der Komet u.a. durch das Gemälde, das ihn im Sternbild Großer Wagen über Venedig zeigt.

Quelle: Wikipedia


nach oben